Tauriden - Meteore - Sternschnuppen - Meteorschauer
Himmelsereignisse.info präsentiert
Logo Leoniden.info

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Leoniden.info 2002 - 2015

METEORSCHAUER

Quadrantiden, Perseiden und Geminiden sind die mit Abstand ergiebigsten Meteorströme, denen wir im Leoniden.info jeweils eine eigene Seite gewidmet haben. Darüberhinaus gibt es im Jahresverlauf weitere Meteorschauer mit geringerer ZHR, so vor allem die Lyriden, die Eta-Aquariden, die Orioniden und die Ursiden, welche alle auch in astronomischen Jahrbüchern wie dem "Himmelsjahr" berücksichtigt werden. Andere Meteorschauer wie die Alpha Aurigiden, die Draconiden oder die Tauriden zeigen stark schwankende Aktivität, vereinzelt haben auch sie in der Vergangenheit Meteorstürme hervorgebracht. Deren zuverlässige Vorhersage ist im Unterschied zu den Leoniden jedoch bislang mit recht großen Unsicherheiten behaftet.

Komposit-Foto der Perseiden 2015
Komposit-Foto der Perseiden 2015. Quelle: mLu.fotos, lizenziert unter CC BY 2.0.

Abgesehen von den oben genannten und einigen weiteren gibt es dutzende von kleinen Meteorströmen, deren ZHR bei 5 oder weniger liegt; entsprechend schwierig ist ihre Beobachtung. Viele von ihnen gehören dem sogenannten "Ekliptikalen Komplex" an, der sich durch einen ganzjährig aktiven schwachen Radianten (ZHR um 3) auszeichnet, der der Sonne am Himmel stets gegenübersteht. Deshalb wird er auch als Anthelion-Radiant bezeichnet. Dieser besitzt am Himmel eine Ausdehnung von etwa 15 * 30 Grad. Eine Untergliederung in einzelne Meteorströme fällt selbst erfahrenen Beobachern schwer. Die International Meteor Organization (IMO) trennt daher aus praktischen Gründen nur noch die durch eine deutlich höhere ZHR herausragenden Delta-Aquariden und Tauriden sowie die durch helle Feuerkugeln auffallenden Alpha-Capricorniden als selbständige Meteorströme vom Anthelion-Radianten ab.

In jeder Nacht des Jahres treten etliche Sternschnuppen auf, die sich keinem Meteorstrom zuordnen lassen. Solche "Sporadischen Meteore" können aus jeder beliebigen Richtung einfallen. Die meisten Meteorite werden durch Meteoroide hervorgebracht, welche sich auf typischen Asteroidenbahnen bewegen und keinem der bekannten Meteorströme kometaren Ursprungs angehören.

Ein meteorartiges Erscheinungsbild zeigen in die Erdatmosphäre eintretende und dort verglühende künstliche Satelliten und Raketen-Oberstufen ("Weltraumschrott"). Sie lassen sich aber durch ihre langsame Bewegung (7 km/s gegenüber mindestens 15, meist aber 30 - 70 km/s bei Meteoren) gut unterscheiden. Zudem dauert das Verglühen bei den oft großen, aus Metall bestehenden Objekten wesentlich länger (1 - 2 Minuten gegenüber wenigen Sekunden) als bei Meteoren. Eine Verwechslung der beiden Objektklassen ist daher kaum möglich. Über einem Gebiet von der Größe Mitteleuropas kommt es etwa 1 - 2 mal pro Jahr zu spektakulären Reentries von Weltraumschrott, welche dann beträchtliche Schlagzeilen machen können (Beispiel).

WICHTIGE LINKS ZU METEORSCHAUERN

Übersichten

Wikipedia: Liste der Meteorströme

Fachgruppe Amateurastronomie: Meteorströme

Astronomy.com: Meteors and meteor showers

EarthSky: EarthSky’s meteor shower guide for 2016

IMCCE Meteor Showers - Calendar

Gary W. Kronk's Meteor Shower Calendar

SPA: Meteor Showers List

Fachgruppe Meteorastronomie: Meteorströme 2016 (pdf, 103 kb)

IMO: Meteor Shower Calendar 2016 (pdf, 607 kb)

SonotaCo Network: Forty Thousand Meteor Origins Across the Sky

The American Meteor Society: Meteor Activity Outlook for the following week

Meteorblog.com: Meteor Showers, Meteors, & Meteorites

Astronomie.de: Meteore - Hinweise für den visuellen Beobachter

Mikhail Maslov: Meteor shower activity predictions

AKM Meteor-Forum: Größere Meteorschauer bis 2050

Peter Jenniskens: Surprise Meteor Showers - Will They Become as Predictable as Lunar Eclipses?

Science@NASA: NASA Begins Hunt for New Meteor Showers

IMO: Fireball observations

Chris L. Peterson: Fireballs

Science@NASA: Mariner Meteor Mystery, Solved?

Astro!nfo: Astrofotografie - Meteore

Die wichtigsten Meteorschauer
--> LYRIDEN (April)
--> PERSEIDEN (August)
--> DRACONIDEN (Oktober)
--> ORIONIDEN (Oktober)
--> TAURIDEN (Oktober / November)
--> LEONIDEN (November)
--> GEMINIDEN (Dezember)
--> URSIDEN (Dezember)
Weitere Meteorschauer

Gary W. Kronk: The June Boötids

Mikhail Maslov: June Bootids 1901-2100

Jürgen Rendtel, Rainer Arlt & Valentin Velkov: June Bootids 1998

Dutch Meteor Society: June 27/28 Bootid Outburst

Science@NASA: Uncharted Meteors

Sky & Telescope: Will the June Boötids Return in 2004?

Mikhail Maslov: June Bootids 2006 - prediction of activity

Gary W. Kronk: The Alpha Monocerotids

Dutch Meteor Society: Alfa Monocerotids 1995 - results and publication

Marco Langbroek: Alfa Monocerotids 1995 - Meteor Storm over Calar Alto!

Peter Jenniskens et al.: 2005 October 5 outburst of October Camelopardalids (PDF, 582 kb)

P. A. Wiegert, P. G. Brown, J. Vaubaillon & H. Schijns: The τ Herculid meteor shower and Comet 73P/Schwassmann-Wachmann 3 (PDF, 158 kb)

Mikhail Maslov: 73p-ids 1901-2100: activity predictions

Sky & Telescope: New Meteor Showers Discovered - More maps and links

Sky & Telescope: Meteor Storm Brewing for 2014?

Sky & Telescope: The Next New Meteor Shower